DVT

Warum schickt mich mein Zahnarzt/
HNO-Arzt/Arzt zur DVT-Untersuchung?

Durch modernste 3D-Technik kann man auf einer DVT-Aufnahme Details erkennen, welche mit herkömmlichen Röntgenuntersuchungen kaum nachweisbar sind. Es existieren bereits eine Reihe von Fragestellungen, die eine DVT-Aufnahme rechtfertigen, wie z.B.:

  • Planung vor Implantationen
  • Schwere Entzündungen des Zahnhalteapparates (Parodontose)
  • Feststellung von Entzündungsherden im Kiefer
  • Lokalisierung verlagerter und überzähliger Zähne
  • Bewertung von Zahndurchbruchsstörungen
  • Nasennebenhöhlenbeschwerden
  • Nach Unfällen zur Abklärung von knöchernen Veränderungen

Was passiert bei der Untersuchung?

Genau wie bei einer herkömmlichen Röntgenaufnahme, stehen bzw. sitzen Sie in einem Röntgengerät.
 Die Aufnahme dauert circa 10 Sekunden. Direkt nach der Aufnahme besprechen wir gemeinsam das Untersuchungsergebnis.
 Im Laufe des Tages bzw. am Folgetag wird die Aufnahme ausgewertet und ein Befund erstellt. Wir schicken die Aufnahme und unsere Auswertung direkt an Sie oder an Ihren behandelnden Arzt, der dann mit Ihnen Ihren weiteren Therapieplan bespricht.

Was kostet eine DVT?

Eine DVT-Aufnahme ist eine Privatleistung. D.h. gesetzlich versicherte Patienten müssen die Aufnahme in den meisten Fällen selbst bezahlen. Die Aufnahme wird in der Regel mit einem 1,5-fachen Faktor abgerechnet.

Die Kosten einer solchen DVT-Aufnahme richten sich nach Größe, Aufwand und Befundung. Gerne fertigen wir Ihnen einen Kostenvoranschlag an, falls Sie zuvor abklären möchten, ob Ihre Krankenkasse Ihnen die Kosten für die Aufnahme erstattet.